Earth Observation and Modelling

Entwicklung einer ferngesteuerten Mess-Plattform zur Kalibrierung und Validierung optischer Fernerkundungsdaten im arktischen Meereis im Rahmen des internationalen arktischen Driftexperimentes MOSAiC

In den letzten Jahrzehnten wurde ein steter Rückgang von Eisfläche, -dicke und Bedeckungszeit in weiten Bereichen des sommerlichen arktischen Meereises beobachtet. Dessen direkte Kopplung mit Veränderungen der sommerlichen Albedo ist dabei unumstritten, aber noch unzureichend untersucht. Das Ziel des Projektes ist das Verständnis der raum-zeitlichen Dynamik von Schmelztümpeln im Feld zu vertiefen. Der Einsatz einer Schwimmplattform ist die einzige Möglichkeit flächenhafte Informationen zu generieren. Diese sind zur Kalibrierung/Validierung von fernerkundungsbasierten Anwendungen essentiell. Traditionell erfordert die Entwicklung von Fernerkundungsanwendungen in situ Daten. Ein durchwaten der Tümpel ist logistisch und zeitlich sehr aufwändig, mitunter gefährlich und zudem invasiv. Der Einsatz einer Schwimmplattform ermöglicht die Erhebung von flächenhaften Daten ohne Betreten. Der Einsatz während der Polarstern Expedition MOSAiC Begleit-Expedition auf dem schwedischen Eisbrecher ODEN sorgt für Ergebung von einzigartigen Daten zur Analyse von Schmelzprozessen während eines kompletten arktischen Sommers. Diese Daten dienen der Entwicklung von Anwendungen, die ein Monitoring während und unabhängig von Expeditionen ermöglichen.

Förderer:                  Prof. Dr. Werner Petersen Stiftung

Projektzeitraum:      10/2019 bis 10/2020

Koordination:            Prof. N. Oppelt

Projektmitarbeiter:   Felix Linhardt

 

Links:

MOSAiC  www.mosaic-observatory.org

Petersen Stiftung:  :www.petersen-stiftung.de