Earth Observation and Modelling

Coperni.Goose – Erprobung der Verwendbarkeit von Fernerkundungsdaten zur Erfassung von Gänsefraßschäden

English version below

Im Projekt Coperni.Goose erfolgt eine abgestufte Erprobung der Verwendbarkeit von Fernerkundungsdaten für die Nonnengans-Fraßschadenserfassung an der Westküste Schleswig-Holsteins. Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines Algorithmus, mit dem aus frei verfügbaren Copernicus-Daten auf Gänsefraßschäden in unterschiedlichen Schadensstufen von Grünland und Ackerkulturen geschlossen werden kann. Das Verfahren wird in mehreren Testgebieten (Föhr, Pellworm, Hauke-Haien-Koog) entwickelt und erprobt.

Förderer: Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung (MELUND)
Zeitraum: 01/2021 – 12/2021
EOM Mitarbeiter: Florian Uhl


English version

With Coperni.Goose we analyze the usability of Copernicus data for detecting and monitoring barnacle goose feeding damages along the west coast of Schleswig-Holstein. The project aims to develop an algorithm that can be used to infer goose feeding damage in different damage levels of grassland and arable crops. The method will be developed and tested in several test areas in Schleswig-Holstein (islands Föhr and Pellworm, Hauke-Haien-Koog).

Funding agency: State Ministry for Energy Transition, Agriculture, Environment, Nature and Digitalization
Funding period: 1/2021-12/2021
EOM Mitarbeiter: Florian Uhl