Earth Observation and Modelling

Übersicht aktueller Forschungsprojekte

sea4soCiety: Synergistische Fernerkundung im Flachwasser

Sea4Society hat sich zum Ziel gesetzt die Funktion aquatischer Vegetation in Hinblick auf Kohlenstoffeinlagerung besser zu verstehen und dadurch die Minimierung von Treibhausgasemissionen in die Atmosphäre voran zu treiben.

Weitere Informationen

Coperni.Goose - Erprobung der Verwendbarkeit von Fernerkundungsdaten zur Erfassung von Gänsefraßschäden

Im Projekt Coperni.Goose erfolgt eine abgestufte Erprobung der Verwendbarkeit von Fernerkundungsdaten für die Nonnengans-Fraßschadenserfassung an der Westküste Schleswig-Holsteins.

Weitere Informationen

SEWAMM - Sustainable ecohydrological water management under global change in Myanmar

Das SEWAMM-Projekt zielt darauf ab, das Masterprogramm „Nachhaltiges ökohydrologisches Wasserressourcenmanagement im globalen Wandel in Myanmar“ (SEWAMM) zu entwickeln.

Weitere Informationen

VeGEMitE - Vegetation- und Satellitendaten für eine effektive Grünland Erfolgskontrolle / effektiven Monitoring Einsatz

Die Forschungsabteilungen „Earth Observation and Modelling“ und „Angewandte Ökologie“ der Christian-Albrechts-Universität Kiel haben sich in enger Zusammenarbeit mit der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein zum Ziel gesetzt, durch komplexe Verknüpfung von Vegetations- mit Fernerkundungsdaten ein in der Naturschutzpraxis langfristig einsetzbares Instrument zur Erfolgskontrolle eines nachhaltigen Grünland-Managements zu entwickeln.

Weitere Informationen

Operationalisierung von DAS-Indikatoren mit Fernerkundungsdaten (DASIF)

Mit Methoden der Fernerkundung entwickeln wir in diesem Projekt operationelle Verfahren, mit denen das Umweltbundesamt analysieren kann, wie sich DAS-Indikatoren in Deutschland entwickeln.

Weitere Informationen

Entwicklung einer ferngesteuerten Mess-Plattform zur Kalibrierung und Validierung optischer Fernerkundungsdaten im arktischen Meereis im Rahmen des internationalen arktischen Driftexperimentes MOSAiC

In den letzten Jahrzehnten wurde ein steter Rückgang von Eisfläche, -dicke und Bedeckungszeit in weiten Bereichen des sommerlichen arktischen Meereises beobachtet. Dessen direkte Kopplung mit Veränderungen der sommerlichen Albedo ist dabei unumstritten, aber noch unzureichend untersucht. Das Ziel des Projektes ist das Verständnis der raum-zeitlichen Dynamik von Schmelztümpeln im Feld zu vertiefen.

Weitere Informationen

Entwicklung einer prä-operationellen Anwendung zum Monitoring von Schmelzwassertümpeln im Arktischen Meereis unter Nutzung von Sentinel-2 MSI Daten und zur Vorbereitung der Nutzung von EnMAP Daten (ArcticSense)

Meereis, insbesondere das arktische Meereis, stellt eine essenzielle Klimavariable dar. Die Entwicklung des arktischen Meereises und dessen Veränderungen im Nordsommer stehen daher im Fokus von wissenschaftlichen, sozi-ökonomischen und politischen Diskussionen.

Weitere Informationen